9 Möglichkeiten, den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens zu steigern

Letzte Änderung: 04/02/2021
Lesezeit: 6 Min.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie manche Unternehmen ohne viel Aufwand so populär geworden sind? Wie werden Dinge viral und beginnen sich zu entwickeln? Alle großen Marken haben eines gemeinsam: Sie haben viel Zeit und Ressourcen investiert haben, um ihre Marke erkennbar und vertrauenswürdig zu machen. Mit anderen Worten, sie haben es sich zur Priorität gemacht, die Bekanntheit ihrer Marke zu steigern .

Die Menschen neigen dazu, die Botschaften von Marken, die sie kennen, zu teilen und zu mögen, vor allem, weil sie diesen Unternehmen vertrauen und sie gut kennen. Markenbekanntheit bedeutet einfach, dass die Verbraucher Ihren Namen leicht erkennen können, ohne dass Sie auf Zwangsverkauf oder übermäßige Werbung zurückgreifen müssen. Dadurch kann sich Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abheben, denn Käufer verlassen sich in der Regel auf die Meinung anderer, bevor sie einen Kauf tätigen.

So haben Sie, sobald Sie ve Ihren Ruf aufgebaut und Ihre Kunden&rsquo gewonnen; Vertrauen und Treue, müssen Sie nicht allzu viel Aufwand betreiben, um sie davon zu überzeugen, Ihr Unternehmen zu unterstützen.

Mit Inbound-Marketingansätzen können Sie die Aufmerksamkeit Ihres Zielmarktes auf Ihre Marke lenken, ohne sie direkt zu erreichen. Diese Art von Marketingstrategie beinhaltet die Nutzung von Blogs, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Veranstaltungen, sozialen Medien, Newslettern, Inhalten und vielem mehr.

Inbound-Marketing unterscheidet sich von Outbound-Marketing dadurch, dass es ermöglicht es den Kunden, die Marke zu finden und nicht umgekehrt. Letzteres konzentriert sich auf die Suche nach Personen durch direkte Anrufe, E-Mails und Nachrichten. Weitere Beispiele für Outbound-Marketing sind Telemarketing, Anzeigen, Werbetafeln und Pop-ups.

Grundsätzlich zieht die Inbound-Marketingstrategie Kunden durch interessante Inhalte an. Laut Small Business Trends ist Inbound-Marketing generiert 72 % mehr Leads als Outbound-Marketing.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke durch Inbound-Marketing steigern können.

1. Interaktive Inhalte veröffentlichen

Beim Inbound-Marketing geht es darum, dass Ihre Zielgruppe auf Sie aufmerksam wird. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Veröffentlichung von interaktiven Inhalten. Diese sind sehr teilbar und können Ihnen helfen, Ihre Konversionsraten zu verbessern. Neben einem besseren Engagement werden Sie Ihre Leser auch dazu anregen, Ihre Inhalte zu teilen, wodurch sie für andere zugänglich und sichtbarer werden.

Es gibt einige Ideen, die Sie ausprobieren können:

  • Videos. Wyzowl berichtet, dass mehr als 85 % der Vermarkter Videos für ihre Marketingstrategien verwenden. Auch interaktive Videos sind auf dem Vormarsch, da Geschäftsinhaber diese Art von Inhalten bis 2021 nutzen wollen.
  • Umfragen. Umfragen und Erhebungen werden von vielen Unternehmen seit langem eingesetzt. Diese Art von interaktiven Inhalten findet sich häufig in sozialen Medien, E-Mails und auf Websites, wo sie von Marketingfachleuten leicht eingesetzt werden können.
  • Bewertungen. Eine Bewertung ist ein Vorgang, bei dem dem Nutzer zahlreiche Fragen gestellt werden, um im Gegenzug einen Einblick und wertvolle Informationen zu erhalten. Es handelt sich um eine Art interaktiven Inhalt, der es Schöpfern ermöglicht, ihr Publikum einzubeziehen und Informationen von ihm zu sammeln.
  • Wettbewerb. Wettbewerbe sind eine der beliebtesten Formen interaktiver Inhalte. Menschen gewinnen gerne Preise, vor allem, wenn es sich um etwas handelt, das ihnen von Nutzen sein kann. Das Hosting von Wettbewerben in den sozialen Medien kann Ihnen helfen, Ihr Publikum und Ihren Bekanntheitsgrad zu steigern und sogar potenzielle Kunden zu gewinnen.

2. Arbeiten mit Computergrafiken und Bildern

Menschen sehen gerne Bilder und Infografiken und neigen dazu, viel stärker mit dieser Art von Inhalt zu interagieren. Da die meisten Menschen ihr Handy oder ihren Tablet-PC zum Lesen von Artikeln und Blogs verwenden, wird es ihnen durch die Umwandlung wichtiger Informationen in Infografiken leichter fallen, die Inhalte auf ihrem Gerät zu betrachten.

 

3. Muster und Markengeschenke verteilen

Jeder mag kostenlose Sachen, und wenn Sie ihnen kostenlose Proben und Tests Ihrer Produkte und/oder Dienstleistungen geben, helfen Sie ihnen, Ihre Marke besser zu erkennen. Sie müssen sie durch Inbound-Marketing anschließen, und der einfachste Weg, dies zu tun, ist, sie das, was Sie zu bieten haben, ausprobieren zu lassen.

Achten Sie immer darauf, das Wort "free” in Ihre Nachrichten über Proben, Demos und kostenlose Testversionen aufzunehmen. Betonen Sie den Text auf Ihren Bildern, damit die Leute ihn auch beim Scrollen in ihrem Feed leicht sehen können.

Sie sollten jedoch Dinge verteilen, die für Ihre Verbraucher nützlich sind. Versetzen Sie sich in ihre Lage und überlegen Sie, was sie gerne erhalten und/oder nutzen würden. Auf diese Weise werden sie nicht nur auf Ihre Marke aufmerksam, sondern werden auch in Erwägung ziehen, Produkte und Dienstleistungen von Ihnen zu beziehen oder eine Mitgliedschaft zu erwerben.

Sie können auch Markengeschenke entwerfen und sie Ihren treuen Kunden schenken. Sie könnten die besten Botschafter Ihrer Marke sein.

4. Ihre Persönlichkeit verstehen

Wenn Sie die Persönlichkeit Ihrer Kunden noch nicht definiert haben, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dies zu tun. Es ist wichtig zu verstehen, wer Ihr Zielmarkt ist, bevor Sie an Ihrer Marketingstrategie arbeiten und den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke steigern. Die Erstellung von Nutzerprofilen hilft Ihnen, Ihren Geschäftsplan besser zu definieren und die Schwierigkeiten zu verstehen, mit denen Ihre Kunden häufig konfrontiert sind.

Außerdem können Sie Zeit und Geld sparen, indem Sie bei Personen werben, die nicht an Ihrer Marke interessiert sind.

Hier sind einige schnelle Tipps, wie Sie auf der Grundlage eines Kundenfragebogens eine Benutzerfigur für Ihre Marke erstellen können:

  1. Erstellen Sie eine Umfrage und fragen Sie nur nach drei Dingen. Dies hilft Ihnen, sich zunächst mit Ihrem Zielmarkt vertraut zu machen :
    • Wie würden Sie sich selbst beschreiben?
    • Welche Ziele verfolgen Sie mit der Nutzung unserer Produkte oder Dienstleistungen?
    • Was hält Sie davon ab, unser Unternehmen zu unterstützen?
  2. Befragen Sie Ihre früheren und aktuellen Kunden. Das können Sie tun, indem Sie ihnen eine E-Mail schicken oder sie bitten, Feedback-Formulare auszufüllen.
  3. Analysieren Sie die Daten, die Ihnen zur Verfügung stehen, um Ihre Kunden besser zu verstehen. Gruppieren Sie sie entsprechend.

Denken Sie daran, sich auf wenige Fragen zu beschränken, wenn Sie um ein Feedback bitten. Kunden mögen normalerweise keine langen Fragebögen und werden wahrscheinlich nicht auf Ihre Anfrage reagieren, wenn Sie zu weit gehen.

Es gibt auch andere Möglichkeiten, Käuferpersönlichkeiten für Ihr Unternehmen zu schaffen, aber sie erfordern eine gründlichere Recherche und ein tieferes Verständnis.

5. Verteilen Sie Ihre Inhalte gleichmäßig

You'd möchte sehr sichtbar sein, um die Markenbekanntheit durch Inbound-Marketing verbreiten zu können. Das bedeutet, dass Sie durch Ihre Inhalte das Wort verbreiten und sie auf verschiedenen Plattformen der sozialen Medien und durch Suchmaschinenoptimierung veröffentlichen müssen. Seien Sie bei der Darstellung konsequent, da dies dazu beitragen kann, dass die Menschen Ihre Marke besser erkennen, indem sie Ihre Botschaften antizipieren.

Darüber hinaus sollten Sie sich auch um einen Dialog mit Ihren Lesern bemühen und auf ihre Kommentare und Vorschläge eingehen. Achten Sie stets auf jede Erwähnung Ihrer Marke und schauen Sie, wie die Menschen damit interagieren.

 

6. kontaktiere Blogger und einflussreiche Personen

Erfolgreiche Influencer und Inhaltsersteller haben in der Regel viele Follower, sodass es immer eine gute Idee ist, einige von ihnen für eine Zusammenarbeit zu gewinnen. Sie können einen Online-Wettbewerb veranstalten, an dem Ihre Zielgruppe teilnehmen kann, denn das hilft Ihnen, die Zahl Ihrer Follower und natürlich auch den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke zu erhöhen.

Kommunizieren Sie mit einem Influencer in Ihrer Branche und fragen Sie ihn, ob er bereit wäre, Ihre Marke zu repräsentieren. Hier erfahren Sie, wie Sie die richtigen Blogger erreichen:

  • Machen Sie sich mit ihren Veröffentlichungen und dem, wofür sie online werben, vertraut. Auf diese Weise können Sie bequem mit ihnen sprechen, wenn Sie sie einmal kontaktiert haben.
  • Empfehlen Sie ihre Arbeit und sagen Sie ihnen, dass Sie ihre Arbeit schätzen. So wird es Ihnen leichter fallen, ihnen zu präsentieren, was Sie vorhaben.
  • Heben Sie hervor, was Sie im Gegenzug anbieten werden. Einflussreiche Personen sind immer auf der Suche nach etwas, von dem sie profitieren können, insbesondere von einer Marke, mit der sie zusammenarbeiten.
  • Seien Sie direkt und sagen Sie ihnen, was Sie von ihnen erwarten und wie die Umsetzung aussehen wird. Vermeiden Sie lange und langweilige Nachrichten.
  • Seien Sie immer respektvoll und gehen Sie dem nach, wenn Sie nach einer Woche eine Antwort erhalten haben.

7. in Ihrer Gemeinde aktiv sein

Der beste Weg, Ihre Marke in Ihrer lokalen Gemeinschaft bekannt zu machen, besteht darin, die Menschen in Ihrer Umgebung zu erreichen. Sponsern Sie lokale Veranstaltungen, organisieren Sie eine Demonstration und engagieren Sie sich in Ihren lokalen Einrichtungen.

Die Gemeinschaft wird nicht nur auf Ihre Marke aufmerksam, sondern sie wird sie aufgrund all der guten Arbeit, die Sie geleistet haben, auch positiv sehen.

 

8. gezielt bezahlte Anzeigen schalten

Die meisten B2B-Unternehmen nutzen LinkedIn, um Werbekampagnen durchzuführen, mit denen sie ihre Marke bekannt machen wollen. Bezahlte Werbeanzeigen können Ihnen dabei helfen, Ihre Zielgruppe viel besser zu erreichen, da Sie demografische Daten und Interessen angeben, die Sie gewählt haben. Lebenswichtige Informationen wie Alter, Geschlecht, Ort, Interessen/Hobbys und Kaufverhalten können so spezifiziert werden, dass die Werbung dieser Personengruppe präsentiert wird.

Darüber hinaus können Sie auch Facebook, Instagram, Twitter, YouTube und andere Plattformen nutzen, wenn Sie der Meinung sind, dass diese für Ihre Marke nützlich sind.

Werbeanzeigen in sozialen Medien bieten Ihnen den Vorteil, dass Sie Ihr Budget kontrollieren und selbst bestimmen können, wie viel Sie für jede einzelne Werbung ausgeben möchten. Auch das Messaging und die Überwachung Ihres Publikums sind dank der nützlichen Analysetools, die diese Plattformen bieten, einfach.

9. Podcasts moderieren oder daran teilnehmen

 

Sie können Ihren eigenen Podcast hosten, oder wenn Sie sofort einen größeren Markt erreichen wollen, dann ziehen Sie in Betracht, zu einer Sendung eingeladen zu werden, in der über Ihre Marke und Ihre Branche gesprochen wird. Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie über Ihre Marke, ihren Hintergrund und darüber, was Sie für Ihre Kunden tun können, sprechen können.

Podcasts sind eine hervorragende Inbound-Marketingstrategie, die Ihnen helfen kann, ein breites Publikum zu erreichen und es für Ihre Marke zu sensibilisieren.

Schlussfolgerung

Der Weg zu einer erfolgreichen Strategie zur Steigerung des Bekanntheitsgrads besteht darin, nützliche Inhalte zur richtigen Zeit an die richtigen Personen zu verteilen. Auch Konsistenz ist entscheidend, denn sie hilft Ihrem Publikum, sich an Ihre Marke zu erinnern, sei es bewusst oder unbewusst. Dies wird auch dazu beitragen, mehr Besucher auf die Website zu locken und sie in potenzielle Interessenten und treue Kunden umzuwandeln.